Was eine App-Entwicklung in Deutschland kostet

29. August 2014 Schlagwörter:
Das ist die große Frage – wie oft kommen diese Fragen in unseren Beratungsgesprächen mit potentiellen Kunden! Und dann sehen wir häufig eine Reaktion der Verwunderung – „wie – soviel für so eine kleine App auf einem Handy?“. Naja, was soll man da antworten – es ist wie überall im Business, es kommt halt darauf an, was der Kunde will und wie die Anforderungen aussehen. Hier herrscht erstmal ein immenser Beratungs- und Aufklärungsbedarf. Der entstehende Aufwand und somit die verursachten Kosten werden heute immer vielfältiger – genauso die Anzahl und Art der Dienstleister, die sich in diesem Bereich tummeln: reine App bzw. Mobile Agenturen, klassische Online Agenturen mit einem Mobile Arm, Freelancer, Nearshore & Offshore Dienstleister etc. – wie soll man da als pot. Kunde den Überblick behalten? Hier einige Ergebnisse einer Studie von iBusiness, die schon mal einen kleinen Überblick über Durschschnittspreise geben – aufgeteilt in einfache, durchschnittliche und komplexe Apps, also von der Umsetzung einer Eieruhr (wenig Logik, wenig Bildschirme, kein Backend-Zugriff, vorwiegend Verwendung von Standardkomponenten zur Gestaltung des Layouts und Designs mit minimalen Anpassungen) über die Entwicklung einer „Where-is-my-car-App“ (Kein eigenes Backend; evtl. Zugriff auf ein fremdes Backend; mehr Bildschirme, Menü, Konfigurationsmaßnahmen etc. als die einfache App; Verwendung von Standardkomponenten bei der Optik, deren Framework an ein eigenes Design angepasst wird) bishin zu komplexen Lösungen wie z.B.: EMail-Client; Online-Banking-App; neue, aufwendige Spiele (Eigenes Backend; viel eigene Logik und Komponenten; noch mehr Bildschirme, Menüs, Konfigurationsoptionen; Maßnahmen zur Stabilität notwendig z.B. Verhalten bei Internetverbindungsabbruch etc.; Zusätzliche Komponenten zur Umsetzung nicht-unterstützter Bedienkonzepte wie Drag&Drop, Anpassung der Optik nach eigenem Wunsch, die über das bestehende Framework hinausgehen).
Kosten für App Entwicklung in DeutschlandKosten der App Entwicklung
(Quelle: iBusiness)
Laut dieser Studie wird für die Entwicklung des Frontends, des Backends und die Konzeption der App am meisten in Rechnung gestellt. Dies deckt sich auch weitgehend mit unserer Erfahrung. Was jedoch auffällt, sind die geringeren Aufwände für die Vermarktung – also das App Marketing. Dies kann daran liegen, dass viele Dienstleister dies nicht anbieten oder die Mehrheit der Kunden dies erst gar nicht wünschen, da sie sich selbst darum kümmern bzw. es den spezialisierten Mobile Marketing Agenturen überlassen. Aus unserer Erfahrung bedarf eines ausgeklügelten App Marketing Konzeptes, um nicht in der Masse der Apps in den jeweiligen Stores (jeweils über 500.000 im Apple App Store und Google Play Store) unterzugehen.
App-Entwicklungskosten: Preise für iOS Apps, Android, Windows Phone etc. unterscheiden sich stark
Auch unterscheiden sich die Kosten der Apps für die jeweiligen unterschiedlichen Plattformen: iPhone / iPad Apps, Android Apps, Windows Phone Apps und Blackberry Apps sind laut der iBusiness Studie nicht einheitlich. Hier gibt es zwei Berechnungsverfahren:
  • den Pauschalpreis und
  • den Preis pro Funktion
Die überwiegende Zahl der in Deutschland entwickelten Apps wird eher nach Einzelposten als nach Komplettpreis kalkuliert, so die Erhebung von iBusiness.
Kosten für App Entwicklung unterschiedlicher mobile Betriebssysteme
(Quelle: iBusiness)
Wie nicht anders zu erwarten war verlangen die Agenturen höchst unterschiedliche Preise, wenn Apps lediglich für einzelne Plattformen separat beauftragt werden. Aus unserer Erfahrung sehen wir diese Unterteilung sehr ähnlich – für Apps, die ausschliesslich für Windows Phone von Microsoft entwickelt werden, verlangen die Agenturen am meisten. iPhone Apps hingegen werden in der Umsetzung am günstigsten beurteilt. Im Vergleich zur iPhone Entwicklung ist eine Umsetzung für Android erheblich aufwendiger, da hier auf wesentlich mehr Geräteklassen entwickelt werden muss (LG, Samsung, Motorola, Huawei etc.). Zusammenfassend kann gesagt werden, dass das Thema App-Entwicklung sehr vielfältig und breitgefächert ist und vor allem durch die verschiedenen Player (Agenturen, Dienstleister, Freelancer, Offshorer etc.) am Markt unterschiedlich behandelt wird – daher die große Diversifikation bzw. Sichtweise der Kostenbehandlung. Aus unserer Erfahrung wird die ganzheitliche Beratung immer wichtiger werden und somit auch die Kosten dafür – denn im Zuge des immer stärker wachsenden Marktes der Connected Apps bzw. Internet of the things etc. wird dieser Bereich deutlich an Bedeutung gewinnen.
>bellboxx.com – the mobile specialists!